Unser Theater - ist gar keines !

In der Schwendergasse 1B, gleich um die Ecke bei der Reindorfgasse im 15. Bezirk, gibt's ein Souterrain-Lokal mit einem Schild über der Eingangstüre, das protzig verkündet: "Das kleinste Theater von Wien".
Nun ja, ganz so genau stimmt das gar nicht. An dieser Adresse ist nämlich das Vereinslokal des Freizeit- & Kulturvereins der "Alten Säcke".
Vor mehr als zehn Jahren haben ein paar Freunde, anlässlich einer Geburtstagsfeier, dem 40jährigen Geburtstagskind eine selbst gemachte "Juxzeitung" zum Geburtstag geschenkt, mit dem nicht sehr freundlichen Hinweis: "Jetzt bist du auch schon ein alter Sack!" Demgemäß hatte auch diese satirische Zeitung den klingenden Namen "Altes Sackblatt", und weil sie so erfolgreich war, gibt es sie heute noch.
Rund drei Jahre später entstand der Gedanke, einen eingetragenen Verein zu gründen, und das "Sackblatt" zur Vereinszeitung zu machen. Gleichzeitig wurden wir im Frühjahr 2004 von der Bezirksvorstehung des 15. Bezirks eingeladen, einen Beitrag für die Bezirksfestwochen zu liefern (wir sind ja immerhin ein "Kulturverein"), etwaige Kosten würden bezahlt. Damit könnte das "Theater" ein bisschen Geld für das "Sackblatt" verdienen.
Es gab rund 7 bis 10 Theaterbegeisterte im Verein, die mit machten. Im Keller des Bezirksamtes begannen wir vorerst zu proben.
Als Vereinslokal fanden wir bald ein wunderschönes Souterrain-Lokal in der Schwender-gasse 1B in Rudolfsheim, das im Oktober 2004 - nach Einbau einer kleinen Bühne samt Licht- & Tontechnik - vom Bezirksvorsteher feierlich als multifunktionales Vereinslokal des "Freizeit- & Kulturvereins der Alten Säcke" eröffnet wurde.
Seither gibt es fast jedes 3. Wochenende (mit Ausnahme von Juli und August) Vorstellungen. Wir spielen Kabarett, Komödien, Schwänke, wir machen Musik, Tanz, Lesungen und Open-Air-Theater, und das alles - selbstverständlich auch "textlich" - aus der eigenen "Werkstätte".
Neugierig? Das Programm und die Zeitung gibt's auch auf "www.sackblatt.at" oder als gedruckte Hefte in der Schwendergasse 1B.
Nachdem ohnehin fast jedes 3. Wochenende etwas los ist, schauen Sie doch vorbei, die Plakate der nächsten Vorstellungen hängen an der Eingangstüre!